Logo
Ladestation für E-Fahrräder in Betrieb genommen
Beteiligung von Verein für Umweltschutz, Harz Energie und Stadt


Fachbereichsleiterin Kerstin Bührmann, Jürgen Menge, Andreas Sonnemann, Lutz Peters und Konrad Aichner übergaben die E-Fahrrad-Ladestation ihrer Zweckbestimmung
Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt. Fachbereichsleiterin Kerstin Bührmann, Jürgen Menge, Andreas Sonnemann, Lutz Peters und Konrad Aichner übergaben die E-Fahrrad-Ladestation ihrer Zweckbestimmung

Vor fast genau 200 Jahren begann die Geschichte des Fahrrades mit der Erfindung des Laufrades. Nach vielen Versionen eröffnet die E-Mobilität nicht nur für Autos, sondern seit einiger Zeit auch für Fahrräder neue Möglichkeiten. Menschen, die aus gesundheitlichen oder Altersgründen auf ihren liebgewordenen „Drahtesel“ verzichten mussten, sind jetzt unter anderem nicht mehr von der Teilnahme an Gemeinschaftsunternehmen ausgeschlossen. Inzwischen erkunden auch immer mehr Touristen mit ihren „E-Bikes“ den Harz und seine Umgebung. So kam der im November des Jahres 1986 gegründete Verein für Umweltschutz e.V. Herzberg auf die Idee, die Umsetzung der neuen Technologie für Fahrräder mit einer namhaften Spende zu unterstützen und damit einen kleinen Beitrag zur Verhinderung des Klimawandels zu leisten. Das Ergebnis dieser Idee wurde von dem Vorsitzenden Jürgen Menge, Bürgermeister Lutz Peters und dem Geschäftsführer der Harz Energie Konrad Aichner und Mitarbeiter Andreas Sonnemann am vergangenen Donnerstag der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit namhafter Unterstützung vom Verein für Umweltschutz und dem regionalen Energieversorger Harz Energie sowie 11.000,€ aus dem Haushalt der Stadt Herzberg wird mit Hilfe einer Photovoltaikanlage in der Kläranlage Strom erzeugt. Nach Abzug einer geringen jährlichen Nutzungsgebühr für die Dachfläche des Klärwerks werden die Einnahmen aus der Anlage zur Abrechnung der Kosten der neuen E-Bike-Ladestation auf dem Marktplatz genutzt. Eventuelle Überschüsse werden zukünftig für Umweltzwecke eingesetzt. Vor der Freigabe wurden im Rathaus entsprechende Verträge unterzeichnet. „Da es inzwischen mehr E-Bikes als E-PKW gibt, haben wir gerne unterstützt, “ sagte Konrad Aichner, der den früheren Slogan des Unternehmens „Watt & Wade“ unterstrich. Jürgen Menge wies unter anderem auf die Verringerung des CO 2 Ausstoßes und auf die Möglichkeiten auch für den Tourismus hin. Dies unterstrich auch Andreas Sonnemann. In der Ladestation stehen derzeit 4 gesicherte Steckdosen mit je 240 V zur Verfügung. Das „Stromtanken“ ist für die Nutzerinnen und Nutzer kostenlos. Geplant ist der Einsatz der Station zunächst bis Oktober. Über die Einrichtung einer weiteren Ladestation diesmal im Bereich Blockhaus/Schwimmbad von Scharzfeld wird nachgedacht. Bürgermeister Lutz Peters dankte den Beteiligten für die Unterstützung und sagte, die Stadt werde den erzeugten Strom optimal nutzen.

Text & Foto: Paul Beier
 

Stadt Herzberg am Harz
erstellt am 13.04.2017



Stichwortsuche

Marktplatz-Cam
Ansicht vergrößern
Ansicht vergrößern
Engagierte Stadt
Engagierte Stadt
Veranstaltungskalender
weitere Informationen
weitere Informationen
Veranstaltungen
[08.07.2017 10:30 Uhr - 11:30 Uhr]Herzberger Samstag
[22.07.2017 14:00 Uhr]Schwimmbadfest in Scharzfeld
[28.07.2017 - 30.07.2017 15:00 Uhr]Schützenfest in Sieber
[29.07.2017 10:00 Uhr]60-jähriges Jubiläum
[29.07.2017 10:30 Uhr - 12:00 Uhr]Herzberger Samstag
Veranstaltungskalender
weitere Informationen
---- Herzberg 2015 ---- In 6 Minuten
Imagefilm Stadt Herzberg am Harz
Imagefilm Stadt Herzberg am Harz
Herzberg am Harz - die Esperanto-Stadt
Herzberg am Harz - die Esperanto-Stadt
Heiraten auf Schloss Herzberg
Der Weg zu Ihrer Traumhochzeit
Der Weg zu Ihrer Traumhochzeit
Museum Schloss Herzberg
Museum Schloss Herzberg
Bus-Fahrplan
Bus-Fahrplan
Bahn-Fahrplan
weitere Informationen
Anreise nach Herzberg
Anreise nach Herzberg
weitere Informationen